17.08.2009

Neues Seminargebäude am Versuchsgehege Pfrentsch

Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum Almesbach

„Mit der Fertigstellung des neuen Seminargebäudes ist der Aufbau des modernen Versuchs- und Demonstrationsgeheges am Versuchsgut Pfrentsch abgeschlossen“, stellte Ministerialdirektor Josef  Huber vom bayerischen Landwirtschaftsministerium bei einer Feier mit Vertretern aus der Politik, der landwirtschaftlichen Wildhalter und  der beteiligten Behörden fest. Das aus heimischem Holz errichtete Gebäude sei ein Schmuckstück und biete nun eine breite Palette von Nutzungsmöglichkeiten.
 

Schlüsselübergabe, von links: Vorsitzender des Wildhalterverbands Prof. Dr. Günter Spatz, Rudolf-Kondrad Graf Montgelas, Landwirtschaftsdirektor Helmut Konrad, Architekt Günter Schwägerl, MdL Gerhard Eck, Ministerialdirektor Josef Huber
 
Landwirtschaftsdirektor Helmut Konrad, der Leiter des Fachzentrum Almesbach, zu dem auch Pfrentsch gehört, freute sich ebenfalls über das mit viel Eigenleistung errichtete Gebäude.

Aus- und Weiterbildung für Gehegewildhalter
Ministerialdirektor Huber hob die Bedeutung der landwirtschaftlichen Wildhaltung in Bayern hervor. Das 44 ha große Versuchs- und Demonstrationsgehege  in Pfrentsch habe in erster Linie die Aufgabe der fachlichen Aus- und Weiterbildung von Gehegewildhaltern sowie potentiellen Interessenten für diesen landwirtschaftlichen Betriebszweig.
 
Positives konnte Huber auch zur personellen Situation in der Beratung auf diesem Sektor berichten. An der Landesanstalt in Grub sei nun Dr. Christian Mendel auch für die landwirtschaftliche Wildhaltung zuständig und die derzeit vakante Stelle des Fachberaters für die Schaf-, Ziegen- und landwirtschaftliche Wildhaltung in der Oberpfalz könnte zum 1. August wieder besetzt werden.

Alternative Einkommensquelle
Der neue Vorsitzende des Landwirtschaftsausschusses im Bayerischen Landtag, Abgeordneter Gerhard Eck, verwies auf den laufenden Strukturwandel in der Landwirtschaft, bei welchem der Einstieg in die landwirtschaftliche Wildhaltung eine interessante Alternative sei. Es sei notwendig, die Wissenschaft mit einzubinden, wie es nun am Versuchsgut Pfrentsch möglich sei.

Prof. Dr. Günter Spatz,  der 1. Vorsitzende des Landesverbandes Bayerischer landwirtschaftlicher Wildhalter, lobte ebenfalls den gelungenen Bau. Jetzt gelte es, die bereits vorliegenden Konzepte für den Lehrgangsbetrieb auch entsprechend umzusetzen.

Die Redner dankten auch Rudolf-Konrad Graf Montgelas, dem anwesenden Ehrenvorsitzenden des Landesverbandes, der zusammen mit dem seinerzeitigen Gründungspräsidenten der Landesanstalt, Prof. Hans Schön, wichtige Impulse zur Errichtung des modernen Geheges in Pfrentsch gegeben hätte.